Fernunterricht – Fragen und Antworten

Von   8. Januar 2021

Liebe Schüler, liebe Eltern,

nun haben wir ihn also, den Fernunterricht.

Wir haben zwar eine gewisse Erfahrung damit, dennoch gibt es bestimmt einige Fragen. Manches hat sich auch gegenüber dem letzten Lockdown geändert.

Hier der Versuch, die wichtigsten Fragen zu beantworten – wenn es noch mehr gibt: Stellt sie einfach!

Wie läuft der Unterricht ab?

Am Sonntagabend erhaltet ihr vom Klassenlehrer über Moodle einen Wochenplan für die kommende Woche. Dort sind für die einzelnen Fächer die Arbeitsaufträge vermerkt. Häufig finden sich dort Verweise auf Kurse und Materialien in Moodle oder auch der Nextcloud. Ebenfalls im Wochenplan findet ihr eine Liste der Präsenzveranstaltungen in BBB (BigBlueButton) mit jeweils der Angabe, ob es sich um verpflichtende oder freiwillige Veranstaltungen handelt. Für die Hauptfächer gibt es häufig mehrere Abgabetermine in der Woche, in den Nebenfächern häufig nur einen. Insgesamt ist der Fernunterricht eine Chance und Gelegenheit, dass du dich an selbstverantwortliches und selbstorganisiertes Arbeiten gewöhnst, ein wichtiges Ziel des Gymnasiums.

Muss ich am Unterricht teilnehmen?

Ja, für den Fernunterricht gilt Schulpflicht!

Deswegen ist auch eine schultägliche Anwesenheitskontrolle verpflichtend vorgegeben (siehe weiter unten).

Wie kann ich meine Lehrer erreichen?

Jeder Lehrer gibt euch über Moodle die Möglichkeit, ihn zu erreichen. Gerade in den Hauptfächern (D,M,E,F) wird es auch Frage- und Präsenzstunden geben. Nutzt diese Gelegenheiten – die Erfahrung im letzten Lockdown war die, dass gerade die freiwilligen Angebote eher wenig wahrgenommen worden sind. Denkt andererseits daran, dass auch Lehrer ein Recht auf Freizeit und Familie haben und nicht immer eine Frage dann beantworten können, wenn sie euch (insbesondere außerhalb der Unterrichtszeiten) kommt. Und denkt bitte daran (das fällt vielleicht nicht nur den Deutschlehrern auf): Auch in Mails und in Moodle gelten die üblichen Regeln für sprachlichen Umgang und Korrektheit – eine gute Gelegenheit um zu üben 😉 , das haben die meisten unter euch das letzte Mal auch schon prima hinbekommen!

Wann sind Unterrichtszeiten?

Grundsätzlich zu den Zeiten, zu denen normalerweise auch Unterricht wäre: also Montag bis Freitag von 7.45 bis 12.50 Uhr und Montag und Donnerstag (für die 5er nur Montag) von 14.00 – 16.25 Uhr. Du kannst dir viel bei der Arbeit selbst frei einteilen, aber wenn ein Lehrer für eine Veranstaltung Präsenzpflicht ansetzt, musst du auch daran teilnehmen. Es ist natürlich auch möglich, dass ein Lehrer außerhalb dieser Zeiten eine Veranstaltung mit euch vereinbart, wenn das für euch alle zeitlich in Ordnung ist und passt.

Wie funktioniert die Anwesenheitskontrolle auf Moodle?

Du klickst in deinem Klassenzimmer auf den Punkt Anwesenheit (3 grüne Köpfe und ein oranger Kopf) und trägst dich an dem Schultag zwischen 7 und 9 Uhr als anwesend ein. Einen Link zum Screencast (erklärendes Video) gibt es auf dem Wochenplan am Sonntag, so wie die Möglichkeit, das auch gleich am Sonntag noch auszuprobieren.

(Und ja, für die kritisch denkenden Geister unter euch: Richtig, du kannst die Anwesenheitskontrolle auch auf der Luftmatratze am Strand von Mauritius durchführen, wenn der Handyempfang passt. Das ist der Punkt: Ihr sollt geistig anwesend sein!)

Was muss ich bei Moodle beachten?

Vorerst hoffentlich nicht viel. Da aber im äußersten Fall bis zu 1,5 Millionen Schüler (+ noch ca. 80.000 Lehrer) in Baden-Württemberg auf Moodle zugreifen, hat die Kultusministerin extra nochmal darauf hingewiesen, dass wir die Datenmengen möglichst gering halten sollen. Das heißt zum Beispiel, dass ihr Bilder (oder auch abfotografierte Texte) als pdf-Dokument einstellt um die Datenmenge gering zu halten.

Ich bin krank – was nun?

Die Anwesenheit wird um 9 Uhr an jedem Schultag vom Klassenlehrer festgestellt. Bis dahin sollte bitte, falls du am Unterricht an diesem Tag nicht teilnehmen kannst, eine Entschuldigung per Mail beim Klassenlehrer eingehen – von deinen Eltern natürlich.

Ansonsten gelten die üblichen Regeln, das heißt, die schriftliche Entschuldigung durch deine Eltern muss nach drei Tagen folgen und du musst den versäumten Stoff nachholen, sobald es dir wieder gut geht.

Wann muss ich die Arbeitsaufträge abgeben?

Das regelt der Fachlehrer mit euch. Falls nichts anderes feststeht, gilt, dass die Arbeitsaufträge für immer jeweils ein Woche angesetzt ist, dass also Abgabe spätestens am Sonntagabend eine Woche nach der Ausgabe der Wochenpläne fällig ist.

Wie werden die Leistungen im Fernunterricht bewertet?

Das regelt der Fachlehrer jeweils mit euch. Grundsätzlich gilt, dass alle Leistungen im Fernunterricht zu Notenbildung herangezogen werden können und auch anschließend im Präsenzunterricht abgefragt und geprüft werden können und sollen!

Was ist mit den Klassenarbeiten, die wir vor den Ferien geschrieben haben?

Datenschutzrechtlich schwierig. Ihr werdet euch, was die Rückgabe und Informationen über die Noten angeht, also wahrscheinlich noch etwas gedulden müssen. Es gilt aber wie sonst auch, dass die Fach- und Klassenlehrer mit euch und euren Eltern sprechen, falls es Probleme geben sollte. Ansonsten sind ja auch die Halbjahresinformationen so etwas wie ein „Kontoauszug“, wo ihr euren Stand erfahrt und bis zu den Zeugnissen im Juli noch nachsteuern könnt.

Was ist mit den Klassenarbeiten, die für Januar angesetzt wurden?

Die finden nicht zu der vorgesehenen Zeit statt. Das Kultusministerium hat sich dazu mittlerweile klar geäußert: Der Schutz der Gesundheit hat Vorrang. Je nachdem, wann der Präsenzunterricht wieder startet, werden wir sehen, wann wir die Arbeiten nachholen können. Es zählen also die bisher geschriebenen Klassenarbeiten. In Nebenfächern kann es sein, dass noch überhaupt keine Klassenarbeit geschrieben ist, dort sind aber auch keine zwingend vorgeschrieben. Für die Interpretation der Halbjahresnote solltest du dann allerdings bedenken, dass die mündliche von der schriftlichen Note manchmal erheblich abweichen kann.

Was ist mit GFS (Kl.7-10)?

Du hattest eine GFS geplant? Sprich mit dem betreffenden Fachlehrer! Grundsätzlich kann eine GFS auch im Fernunterricht gehalten werden, zum Beispiel über eine Präsentation in BBB. Deine Mitschüler freuen sich sicher über eine GFS!

Was ist mit Klassenlehrerstunden und Arbeitsgemeinschaften?

Dein Klassenlehrer wird auf jeden Fall immer am Anfang und am Ende der Woche mit euch als Klasse Kontakt aufnehmen. Inwieweit richtige Klassenlehrerstunden stattfinden, wird sich nach Bedarf zeigen. Ihr habt auf jeden Fall die Möglichkeit und Gelegenheit, Fragen zu stellen und mitzuteilen, was euch in der Zeit des Fernunterrichts bewegt und beschäftigt.

Die Arbeitsgemeinschaften müssen leider entfallen.

Wann bekommen wir die Halbjahreszeugnisse?

Da es sein kann, dass wir im Laufe des Februars wieder Präsenzunterricht bekommen, haben wir die Ausgabe der Halbjahresinformationen auf den 11.2. gelegt, das ist der Tag vor den Faschingsferien.

Wann beginnt das zweite Halbjahr?

Regulär am 1.2.2021.

Das ist vor allem wichtig, falls es einen Fächerwechsel zum Halbjahr gibt und ansonsten nicht von großer Bedeutung.

Ich habe technische Schwierigkeiten – was nun?

Ansprechpartner ist je nachdem der Fachlehrer (falls es um seine Materialien und Tools in Moodle geht). Für schwerwiegende Fälle Herr Jobke und Herr Weichhard. Zusätzlich gibt es in den ersten drei Tagen (Montag bis Mittwoch) von 9:30-10:00 eine Technik-Hotline siehe „intern“ (Christian Weichhard).

Ansonsten: Geduld und auch erstmal genau den Anleitungen folgen, die die beiden Experten mit euch geübt haben.

Moodle bricht zusammen – was dann?

Keine ganz hypothetische (= Was ist, wenn ein Komet das Rechenzentrum zerstört?) Frage. Genau das ist in mehreren Bundesländern jetzt schon passiert: der Zusammenbruch wegen Überlastung. Unser technische Rückfallebene ist die schulinterne Nextcloud, die sich im Frühjahr schon bewährt hat. In diesem Falle wird der Fernunterricht in die Nextcloud verlagert, zur Sicherheit werden die Wochenpläne auch dort eingestellt.

Wie bekomme ich ein Schultablet?

Eltern im Homeoffice, Geschwister am Laptop – und was ist mit mir? Wenn du ein Endgerät brauchst, bitte einen Erziehungsberechtigten, eines von der Schule auszuleihen. Der Vertrag dazu muss von einem Volljährigen unterschrieben werden, eine Anleitung haben eure Eltern dazu bereits bekommen.

Ich brauche moralische Unterstützung!

Verständlich in der derzeitigen Lage! Es gibt verschiedene Wege: Vernetze dich mit deinen Klassenkameraden. Da kannst das übrigens auch über die Tools in Moodle tun: Beginne z.B. einen Chat!
Zusammenarbeit ist übrigens völlig in Ordnung – nicht abschreiben, sondern miteinander denken, überlegen, Ansichten austauschen, von- und miteinander lernen. – Das ist übrigens „lernen“!
Deine Lehrer freuen sich, von dir zu hören und sind für dich da, wenn du sie brauchst. Achte darauf (wir sind alle zur Zeit manchmal etwas angespannt und uns fehlt der direkte Kontakt, wo man sich viel leichter verständigen kann), dass du dein Bedürfnis möglichst klar machst und deine Kontaktaufnahme freundlich rüberkommt. Das Gleiche gilt übrigens auch für Lehreräußerungen: Schriftlich verlangt es einfach noch mehr Rücksicht beiderseitig zu kommunizieren.
Aber gerade jetzt tut ein freundliches Wort auch besonders gut …
Die Schulsozialarbeit ist ebenfalls für dich da. Siehe Kontakt Schulsozialarbeit auf der Homepage.

Wie lange werden wir Fernunterricht haben?

Vorerst steht nur fest (naja…?): bis Ende Januar (vielleicht…) siehe nächster Punkt….

Wie geht es nach dem Januar weiter?

Das weiß im Moment noch niemand, die Politik hat dazu keine klaren oder eindeutigen Aussagen gemacht.

(Anmerkung der Gemeinschaftskundelehrerin: Im März ist Landtagswahl in Baden-Württemberg und der Ministerpräsident (Grüne) und die Kultusministerin (CDU) sind die Hauptgegenkandidaten – das macht die Schulpolitik zu einem „Hauptkampffeld“ im Wahlkampf und damit das Leben für uns an der Schule nicht direkt einfach… Die Positionen sind jeweils klar abgesteckt – verfolgt es, wenn ihr möchtet, gerne täglich in den Landesnachrichten😊.)

Was ist mit Fahrten usw.?

Gute Frage (siehe oben). Die Vorgabe ist für den Rest des Schuljahres, dass Schulen keine Fahrten buchen dürfen, die man nicht kostenlos stornieren (absagen) kann. Bis einschließlich April sind mehrtägige Fahrten schonmal untersagt. Tut uns allen leid! ☹