20 Caspar Mohren zu Besuch bei Caspar Mohr

Von   16. Mai 2018

Am vergangenen Freitagnachmittag besuchten die Schülerinnen und Schüler der Kultur-AG des CMPG zusammen mit Frau Baisch das Neue Kloster Bad Schussenried. Die Besuche der AG werden in einem Vortreffen gemäß der Überschrift „Wir fragen, was das Zeug hält!“ vorbereitet und in diesem Vortreffen wurde klar: Am Neuen Kloster laufen alle Schülerinnen und Schüler häufig vorbei und sind ab und an auch im Gebäude, aber warum keine Mönche mehr im Kloster wohnen, was Prämonstratenser heißt, ob es Geheimgänge gibt, ob es dramatische Liebesgeschichten innerhalb der Klostermauern gab, warum es ein Krankenhaus wurde, wie man den Bibliotheksaal anmalen konnte ohne Malergerüst – das müsste dringend erfragt werden! Mit einem bunten Katalog neugieriger Fragen erschien die AG bei Herrn Moll, der die Gruppe in der Ausstellung Du bist die Kunst! mithilfe feuerspeiender Drachen und abenteuerlicher Hängebrücken zunächst in bildliche Lebensgefahr brachte. In Gesprächen zu dieser Ausstellung bemerkten die Schülerinnen und Schüler bereits, dass in der Kunst oft Bezüge zur Vergangenheit oder zum aktuellen Zeitgeschehen gesucht werden, was ein immer wiederkehrender Aspekt im Verlauf des Nachmittags werden sollte, den die AG gemeinsam mit Herrn Moll und Herrn Buck alias Caspar Mohr verbrachte.

Caspar Mohr, der Namenspatron des Progymnasiums, stellte sich als jugendlicher Caspar Mohr vor – als wissbegieriger, neugieriger Junge, der wissen wollte, wie die Welt funktioniert. Im Gespräch mit ihm begegneten die Schülerinnen und Schüler bekannten Unterrichtsinhalten, z.B. aus der Physik, Geographie, Theologie, Philosophie, Mythologie, den Bildenden Künsten, der Architektur etc. und Caspar Mohr fand anschauliche Worte sowie einprägsame Vergleiche und Anekdoten für die 11-15jährigen Zuhörer. Insbesondere beim Modell des Klosters und im Bibliotheksaal verbanden sich Besonderheiten des Neuen Klosters und der Stadt Bad Schussenried mit der Wissenschafts- und Kulturgeschichte, Allgemeinbildung oder auch tagesaktuellen Themen. Die Schülerinnen und Schüler konnten viel erfragen und das Gespräch beinhaltete spannende Anstöße, die zum Weiterdenken anregen, z.B.: „Wie wurde Macht früher demonstriert? Wie macht das ein Donald Trump heute?“ oder „Was hat der Glitzereinhorntrend der letzten Jahre mit den Einhörnern an der Decke des Bibliothekssaals zu tun?“ Die Führung zeigte: Die Welt ist spannend; die Decke des Bibliothekssaals auch. Es lohnt sich also, weiterhin zu fragen, was das Zeug hält.

Kultur-AG in der Ausstellung „Du bist die Kunst“